Termine

Veranstaltungs
höhepunkte

Parkfest im Schlosspark Pretzsch

Eberhardinenfest

Pretzsch/Elbe

Margarethenfest

vom 09.-11. August 2019

Webseite Margarethenfest

ADMV Rallye Kurstadt
Bad Schmiedeberg

vom 07.-08. September 2019

Webseite MSC Bad Schmiedeberg

Alle Termine

Wanderausstellung in der Ev. Stadtkirche Bad Schmiedeberg

Am 17. Juni 2019, 00:00 Uhr

Am 24. Juni 2019, 19:30 Uhr

Wanderausstellung in der Ev. Stadtkirche Bad Schmiedeberg: „Unsere Zukunft hat schon begonnen. Das christliche Umweltseminar Rötha ab 1981“

 

  1. Juni bis 18. August 2019 – Ev. Stadtkirche Bad Schmiedeberg

Geöffnet dienstags und donnerstags bis sonntags von 10 bis 12 und 15 bis 17 Uhr

 

Die zeitgeschichtliche Wanderausstellung »Unsere Zukunft hat schon begonnen« zeigt die verfehlte Umweltpolitik und die massive Zerstörung des Lebensraumes in der DDR. Am Beispiel der Braunkohleregion im Leipziger Südraum wird das Entstehen zivil­gesellschaftlichen Engagements und Widerspruchs unter den Bedingungen der SED-Diktatur nachgezeichnet. Dieser jahrelange Protest des Christlichen Umweltseminars Rötha mündet nach der Friedlichen Revolution 1989 in ein wirtschaftliches, soziales und kulturelles Zukunftskonzept für eine geschundene Region.

Schwerpunkt der Ausstellung bildet die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des Christlichen Umweltseminars Rötha (CUR) in der Braunkohleregion des Leipziger Südraums. Das Gebiet war vom Kohletagebau, der Braunkohle- und Karbolchemie geprägt, was zu massiven Umweltschäden führte. Ab dem Jahr 1981 begann das CUR, zunächst mit Baumpflanzaktionen, Informations­abenden und umweltbezogenen Gottesdiensten zu agieren. Die ab 1983 jährlich stattfindenden Umweltgottesdienste entwickelten sich zu öffentlichkeitswirksamen Treffen.

Mit der Protest-Aktion »Eine Mark für Espenhain« im Jahr 1988 erreichte das CUR eine unerwartete Resonanz. Mit 100.000 Unterstützern entwickelte sich diese Unter­schriften- und Geldsammlung zur ersten und einzigen Bürgerinitiative in der DDR.

Persönliche Fotos und Dokumente sowie Zitate zeigen die Hoffnungen auf eine bessere Zukunft. Einen vertiefenden Einblick vermittelt die Medienstation, in der sieben Zeitzeuginnen und -zeugen ihre Geschichten erzählen.

Montag, dem 24. Juni, 19.30 Uhr, Kirche oder Gemeindehaus:

Im Rahmen der Ausstellung gestaltet das Autorenehepaar Annette Hildebrandt, Tochter der unvergessenen Regine Hildebrandt, und Lothar Tautz, einen multimedialen Abend mit Videos, Fotos, Live-Musik u.a. von Renft zur Vorstellung ihres Zeitzeugenbuches „Protestanten in Zeiten des Kalten Krieges. Der Wittenberger Kirchentag zum Lutherjubiläum 1983 im Fokus der Staatssicherheit“ am Montag, dem 24. Juni, 19.30 Uhr, in Kirche oder Gemeindehaus. Dabei spielt auch das ehemalige „Karl-Marx-Lager“ Bad Schmiedeberg eine nicht unwichtige Rolle!

An diesem Tag ist die Ausstellung außerplanmäßig ab 16 Uhr ebenfalls geöffnet!

Der Eintritt zur Ausstellung und zum Gesprächsabend ist frei, um eine Spende zur Deckung der Unkosten wird freundlich gebeten.

Blütenträume - Theatergesellschaft Dübener Heide

Am 18. Juni 2019, 19:00 Uhr

Sechs Singles in der nachberuflichen Lebensphase warten auf den Beginn ihres Flirtkurses 55+ an der örtlichen Volkshochschule. Alle Teilnehmer wollen sich erfolgreich auf die Suche nach einem neuen Lebenspartner machen, fühlen sich zu jung zum Alleinbleiben.

Kräuterspaziergang mit der Kräuterfrau Martina Barth

Am 21. Juni 2019, 13:30 Uhr

Wandelkonzert mit dem Kammerorchester der MLU-Halle-Wittenberg

Am 21. Juni 2019, 15:00 Uhr

Eintritt frei - Spende erbeten

Rosenabend im Kurpark Bad Schmiedeberg

Am 21. Juni 2019, 18:00 Uhr

„Genuss für Leib und Seele“ verspricht das Eisenmoorbad den Besuchern des Rosenabends im Kurpark Bad Schmiedeberg. Am Freitag, dem 21. Juni findet der diesjährige und mittlerweile traditionelle romantische Sommerabend am Rosengarten statt.

Die Besucher erwartet ein kurzweiliges Fest, das der schönsten und legendärste Blume gewidmet ist. Der Abend ist eine Mischung von Live-Musik, faszinierender Artistik und kulinarischen Genüssen. Stände mit Kunsthandwerk laden zum Stöbern und Kaufen ein. Aber auch Rosen für den heimischen Garten finden hier ihre Liebhaber. Der Bad Schmiedeberger Kneipp-Verein wird wieder mit Leckereien aus Rosenblüten das Publikum überraschen. Gespannt sein darf man auf den Hutwettbewerb. Jedes Jahr werden die kreativsten Hut-Modelle der Festbesucher auserkoren und prämiert.

Saxophonklänge begleiten das Publikum und führen zum Höhepunkt des Abends, dem alljährlichen Rosenregen, der aus einem Modelballon auf die Gäste rieselt, natürlich bei Klängen des legendären Knef-Schlagers „Für Dich soll es rote Rosen regnen …“. Zur blauen Stunde wird der romantische Rosenabend mit Barockfeuerspiel ausklingen. Somit wird es garantiert ein Abend der Genüsse und Erlebnisse. Einlass ist um 18 Uhr, Karten gibt es für 7 Euro im Vorverkauf im Kurhaus Bad Schmiedeberg und 9 Euro an der Abendkasse im Park.

Der Rosenabend ist erstmalig auch Bestandteil der „Gartenträume-Tour 2019“. Gäste erleben an einem Wochenende zwei Gartenräume-Parks der Landesinitiative Sachsen-Anhalt.

Multimediale Buchlesung mit Annette Hildebrandt und Lothar Tautz

Am 22. Juni 2019, 19:30 Uhr

„Protestanten in Zeiten des kalten Krieges. Der Wittenberger Kirchentag zum Lutherjubiläum 1983 im Fokus der Staatssicherheit“

 

Wohl kaum eine Handlung in der DDR ist bis heute derart im öffent­lichen Bewusstsein verankert, wie das symbolische Umschmieden eines Schwerts zu einer Pflugschar auf dem Kirchentag vom 22. bis 25. September 1983 in Wittenberg. Eingebettet in eine Zeit atoma­rer Hochrüstung der beiden Militärblöcke, gab er mit seinem Motto „Vertrauen wagen“ ein wichtiges Signal im Jahr des 500. Geburtsta­ges von Martin Luther.

Dass der Staat damals kein Vertrauen wagte, wird aus der Tätig­keit des Staats­sicherheitsdienstes der DDR rund um dieses Ereignis deutlich. Bereits am 3. Oktober wurde SED-Chef Erich Honecker ein zusammenfassender MfS-Bericht von Erich Mielke vorgelegt. Der Staatssekretär für Kirchenfragen, Klaus Gysi, bezeichnete den Kirchentag im Rückblick als „schlimmsten Kirchentag von allen“.

Mithilfe von verschiedenen Dokumenten aus kirchlicher und staat­licher Überlieferung, Gesprächen mit Zeitzeugen und eigenen Er­fahrungen gelingt es Annette Hildebrandt und Lothar Tautz diese (kirchen-)politisch nachhaltigste Großveranstaltung im Lutherjahr 1983 einem breiten Publikum zu erschließen.

 

Im Rahmen der zeitgeschichtlichen Ausstellung „Unsere Zukunft hat schon begonnen. Das christliche Umweltseminar Rötha“, die vom 17.6. bis 18.8. in der Ev. Stadtkirche aufgebaut ist, gestaltet das Autorenehepaar Annette Hildebrandt, Tochter der unvergessenen Regine Hildebrandt, und Lothar Tautz, einen multimedialen Abend mit Videos, Fotos, Live-Musik u.a. von Renft zur Vorstellung ihres Zeitzeugenbuches „Protestanten in Zeiten des Kalten Krieges. Der Wittenberger Kirchentag zum Lutherjubiläum 1983 im Fokus der Staatssicherheit“ am Montag, dem 24. Juni, 19.30 Uhr, in Kirche oder Gemeindehaus. Dabei spielt auch das ehemalige „Karl-Marx-Lager“ Bad Schmiedeberg eine nicht unwichtige Rolle!

Das Buch kann zum Sonderpreis von 5 Euro an diesem Abend erworben und natürlich auch signiert werden.

Der Eintritt zur Ausstellung und zum Gesprächsabend ist frei, um eine Spende zur Deckung der Unkosten wird freundlich gebeten.

 


„Protestanten in Zeiten des kalten Krieges. Der Wittenberger Kirchentag zum Lutherjubiläum 1983 im Fokus der Staatssicherheit“

 

Wohl kaum eine Handlung in der DDR ist bis heute derart im öffent­lichen Bewusstsein verankert, wie das symbolische Umschmieden eines Schwerts zu einer Pflugschar auf dem Kirchentag vom 22. bis 25. September 1983 in Wittenberg. Eingebettet in eine Zeit atoma­rer Hochrüstung der beiden Militärblöcke, gab er mit seinem Motto „Vertrauen wagen“ ein wichtiges Signal im Jahr des 500. Geburtsta­ges von Martin Luther.

Dass der Staat damals kein Vertrauen wagte, wird aus der Tätig­keit des Staats­sicherheitsdienstes der DDR rund um dieses Ereignis deutlich. Bereits am 3. Oktober wurde SED-Chef Erich Honecker ein zusammenfassender MfS-Bericht von Erich Mielke vorgelegt. Der Staatssekretär für Kirchenfragen, Klaus Gysi, bezeichnete den Kirchentag im Rückblick als „schlimmsten Kirchentag von allen“.

Mithilfe von verschiedenen Dokumenten aus kirchlicher und staat­licher Überlieferung, Gesprächen mit Zeitzeugen und eigenen Er­fahrungen gelingt es Annette Hildebrandt und Lothar Tautz diese (kirchen-)politisch nachhaltigste Großveranstaltung im Lutherjahr 1983 einem breiten Publikum zu erschließen.

 

Im Rahmen der zeitgeschichtlichen Ausstellung „Unsere Zukunft hat schon begonnen. Das christliche Umweltseminar Rötha“, die vom 17.6. bis 18.8. in der Ev. Stadtkirche aufgebaut ist, gestaltet das Autorenehepaar Annette Hildebrandt, Tochter der unvergessenen Regine Hildebrandt, und Lothar Tautz, einen multimedialen Abend mit Videos, Fotos, Live-Musik u.a. von Renft zur Vorstellung ihres Zeitzeugenbuches „Protestanten in Zeiten des Kalten Krieges. Der Wittenberger Kirchentag zum Lutherjubiläum 1983 im Fokus der Staatssicherheit“ am Montag, dem 24. Juni, 19.30 Uhr, in Kirche oder Gemeindehaus. Dabei spielt auch das ehemalige „Karl-Marx-Lager“ Bad Schmiedeberg eine nicht unwichtige Rolle!

Das Buch kann zum Sonderpreis von 5 Euro an diesem Abend erworben und natürlich auch signiert werden.

Der Eintritt zur Ausstellung und zum Gesprächsabend ist frei, um eine Spende zur Deckung der Unkosten wird freundlich gebeten.

 

Nachtflohmarkt Bad Schmiedeberg

Am 28. Juni 2019, 18:00 Uhr

Geschäfte geöffnet - inkl. Flohmarkt-Imbiss

Anmeldung und Standvergabe bis zum 21.06.2019 unter 034925 / 748383 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Standgebühr 10 Euro für 3 Meter (jeder weitere Meter kostet 3 Euro)

Besucher zahlen keinen Eintritt und sind herzlich eingeladen.

 

 

Voltitag RZF Heideland e.V.

Am 29. Juni 2019, 00:00 Uhr

Kleiner Reitertag - RZF Heideland e.V.

Am 30. Juni 2019, 00:00 Uhr

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserem:
Datenschutzhinweis OK Ablehnen